07.11.2014

Erster "Werkstoffdialog Rheinland" ein voller Erfolg

Die Auftaktveranstaltung des Netzwerk Innovative Werkstoffe Rheinland ist überaus erfolgreich zu Ende gegangen. Gemeinsam mit der Hochschule Niederrhein lud das Netzwerk am 06. November zu einem Fachsymposium in das Audimini (Gebäude N) der Hochschule ein. Diesem Aufruf folgten mehr als 70 Personen aus Wissenschaft und Wirtschaft, die sich im Rahmen der Veranstaltung ausgiebig bilateral austauschen konnten.

Nach einem hochinteressanten Vortrag über die Generierung von Nanopartikeln mittels Laser in der Katalyse seitens Referenten der Universität Duisburg-Essen und der Hochschule Niederrhein, folgte eine Präsentation von Desiree Sänger, die sich mit der Herstellung und Modifizierung von Kohlenstofffaservliesen beschäftigte, wie sie unter anderem im Fahrzeugbau zum Einsatz kommen. Darauffolgte ein Input von 3m Deutschland, der sich dem Thema funktionaler Beschichtungen widmete.

Nach einer kurzen Pause stellte Mario Bernards von Currenta die Netzwerkarbeit des hiesigen Chemparks vor - und gab interessante Ansatzpunkte zur besseren Verknüpfung mit der Hochschule Niederrhein. Dies griff wiederum Dr. Joachim Schick auf, der über erfolgreiche Kooperationen von mittelständischen Unternehmen mit der Hochschule Niederrhein berichtete. Anschließend wurde die Studentin Vanessa von der Kall mit dem Preis der Prof. Herinrich-Lange-Stiftung ausgezeichnet.

Das Programm entnehmen Sie bitte diesem Flyer.